ALLES ÜBER DIE AUSBILDUNG UND WAS AUF DICH ZUKOMMT.

 Ausbildung Immobilienkauffrau/-mann – 
  vielseitig und interessant 

Warum ist die Ausbildung Immobilienkauffrau/-mann so vielseitig und interessant? Hier bekommst du alle Infos im Überblick, die dich überzeugen werden.

Erstmal
: Der Beruf Immobilienkauffrau/-mann ist cooler, als man denkt. Und hat absolut nichts mit „Immobilien-Haien“ zu tun!

Immobilienkaufleute beschäftigen sich mit allen Fragen der Wohnungsverwaltung, -vermietung und dem Bauträgergeschäft. Sie helfen anderen Menschen, möglichst gut zu wohnen – ob zur Miete, genossenschaftlich oder im Eigentum. Die Ausbildung besteht zum einen aus der Arbeit im Büro mit zahlreichen kaufmännischen Tätigkeiten, zum anderen aus Kundenbetreuung und Außendienst. Du sitzt also nicht nur am Schreibtisch, sondern kommst auch viel raus, führst Verkaufs- oder Vermietungsgespräche vor Ort, besuchst Mieter in ihren vier Wänden und lernst verschiedenste Menschen und Lebensituationen kennen. Und das macht nicht nur Spaß, sondern erweitert auch deinen Erfahrungshorizont und fördert dich und deine soziale Kompetenz. Die Ausbildung zum Immobilienkauffrau/-mann dauert drei Jahre.

Du magst Abwechslung?

Es ist die interessante Mischung aus Büro und Kundenkontakt, aus kaufmännischen, rechtlichen und sozialen Inhalten sowie technischen Grundkenntnissen, die die Ausbildung und den Beruf Immobilienkauffrau/-mann spannend und abwechslungsreich machen. Die Ausbildung umfasst in den ersten beiden Jahren Pflichtfächer, im dritten Ausbildungsjahr sind Spezialisierungen und Stoffvertiefungen in Wahlpflichtfächern vorgesehen. Diese eröffnen dir eine größere Flexibilität und noch  bessere Berufschancen nach der Ausbildung.

Du willst dich bewerben?

> check doch mal die Unternehmen in deiner Nähe mit unserer Ausbildungssuche >



 Die Voraussetzungen  für die Ausbildung Immobilienkauffrau/-mann:

Die Voraussetzungen für die Ausbildung kannst du gleich hier in einem kurzen > Test checken.

Das sind die wirklich wichtigen Voraussetzungen:

  • Abitur, Fachabitur oder guter Realschulabschluss
  • Interesse am Produkt „Wohnen“
  • kaufmännisches Interesse
  • Kontaktfreudigkeit und Aufgeschlossenheit gegenüber Menschen
  • Lust auf Lernen und Weiterbildung
  • hai footer1


     Immobilienkauffrau/-mann: 
     eine Ausbildung, die PUNKT FÜR PUNKT überzeugt 

    • Zukunftssicher: „Gewohnt wird immer!“
    • Umfassende und solide Ausbildung
    • Gute Bezahlung
    • Büro plus Außendienst
    • Gute Kombi: Kaufmännisches, Soziales, Technik und mehr
    • Booster für späteres Studium oder Karriere

     


     Die Inhalte im Überblick:
    Das sind die Inhalte, die die Ausbildung Immobilienkauffrau/-mann umfasst:

    1. und 2. Ausbildungsjahr
    · Der Ausbildungsbetrieb
    · Organisation, Information und Kommunikation
    · Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
    · Marktorientierung
    · Immobilienbewirtschaftung
    · Erwerb, Veräußerung und Vermittlung von Immobilien
    · Begleitung von Bauvorhaben
    · Zwei Wahlqualifikationseinheiten aus der Auswahlliste

    3. Ausbildungsjahr
    · Steuerung und Kontrolle im Unternehmen
    · Gebäudemanagement
    · Maklergeschäfte
    · Bauprojektmanagement
    · Wohnungseigentumsverwaltung

    Du siehst, die Ausbildung Immobilienkauffrau/-mann ist keine Maklerausbildung, und was du hier lernst, hilft dir dein ganzes Leben weiter - deine Branche mit Zukunft!
    Du kannst auch über unsere Regionalverbände zu uns Kontakt aufnehmen.

    Wir freuen uns auf dich!

     


    maike

    "Für mich zählt in diesem Beruf: Zuverlässigkeit, Vetrauen und Ordnung. Dafür stehe ich und das bekomme ich hier auch entgegengebracht."

    Maike W., 2. Lehrjahr

    philipp

    "Ich mag keine Stagnation. In diesem Beruf kann ich mich ständig weiterentwickeln. Ich mag diese Herausforderung und das Gefühl, dass wir alle ein Team sind, das füreinander einsteht und so gemeinsam wirklich was bewegt."

    Philipp S., 2. Lehrjahr

    alexander

    "Der breit gefächerte Inhalt dieses Berufsbildes mit Zukunft reizte mich, besonders interessant ist es, den Entwicklungsprozess des Immobilienmarktes zu begleiten. Ebenso spielt für mich Vertrauen eine große Rolle. Mit einen selbstbewussten, ehrlichen und freundlichen Auftreten gewinnt man schnell die Sympathien der Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden."

    Alexander C., 3. Lehrjahr

    peveling&neuschulz

    "Uns macht die direkte Arbeit mit Menschen Spaß. Da bekommt man früh Verantwortung und auch direktes Feedback. Das ist abwechslungsreich und wichtig für uns und unseren Arbeitgeber."

    Simone P., Laura N., 2. Lehrjahr

    jonas

    "Genossenschaftliches, gemeinschaftliches Wohnen bietet bezahlbaren Wohnraum zu menschlichen und fairen Bedingungen. Die Freude, auf andere Leute zuzugehen und soziale Verantwortung zu übernehmen, ist eine der Besonderheiten an meiner Ausbildung. Die Verknüpfung von Theorie und Praxis, das Erlernen neuer Fähigkeiten sowie der Umgang mit Menschen motiviert jeden Tag dazu, die Kompetenzen einer abwechslungsreichen Ausbildung anzuwenden."

    Jonas L., 2. Lehrjahr

    maria

    "Der Arbeitsalltag ist sehr facettenreich und anspruchsvoll. Um diesen zu bewältigen, bringe ich Werte wie Eigenständigkeit, Verantwortung und Zielstrebigkeit mit, welche für mich und die Organisation meiner Arbeit besonders wichtig sind."

    Maria S., 3. Lehrjahr

    evelyn

    "Ich bin lebensfroh und optimistisch, ehrlich und mit einem starken Gerechtigkeitssinn ausgestattet. Das setze ich in meinem Beruf jeden Tag ein und um. Und ich habe ein Umfeld, was mich unterstützt und darin bestärkt. Das ist ein richtig gutes Gefühl"

    Evelyn L., 3. Lehrjahr

    previous arrow
    next arrow

    Konzepte für Nachhaltigkeit

    Klimaschützend

    arbeitest Du jeden Tag, denn Du gestaltest Quartiere mit, die energetischen, ökologischen und nachhaltigen Anforderungen auch in Zukunft gerecht werden. Und im Alltag nutzt Du unsere E-Autos, Niedrigenergiebüros oder Deine Muskelkraft – für eine lebenswerte Welt von morgen.

    foto video klima

    annika

    "Jeder sollte ein „Dach über dem Kopf“ haben bzw. dort leben wo er sich entfalten kann. Die Sozialkompetenz gepaart mit abwechslungsreichem Wissen die man dafür benötigt, mag ich besonders an diesem Beruf."

    Annika P., 3. Lehrjahr

    lina

    "Seit dem ich in einer WG wohne, weiß ich, wie wichtig Toleranz und Verständnis sind. Diese Fähigkeiten brauche ich, wenn ich in meinem Beruf mit den unterschiedlichsten Menschen zu tun habe. Außerdem mag ich die Vielseitigkeit, die diese Branche mit sich bringt."
    Lina W., 3. Lehrjahr

    diana

    "Ich finde an meinem Beruf den interessanten Mix aus Theorie und Praxis und die soziale Verantwortung, die man beim Umgang mit Menschen hat, gut. In meiner Freizeit unterstütze ich ein Hilfswerk, das sich für Randgruppen in Peru einsetzt. Mir ist diese soziale Verantwortung wichtig."

    Diana K.

    Anne

    "Jeder Mensch braucht ein Zuhause, in dem er sich wohl fühlt, darum setzen sich Wohnungsunternehmen intensiv mit den Bedürfnissen ihrer Kunden auseinander.
    Mir ist das sehr wichtig und durch die Ausbildung zur Immobilienkauffrau kann ich auf vielfältige Art und Weise daran mitwirken. Das gibt mir ein wirklich gutes Gefühl."

    Anna R., 2. Lehrjahr

    irina

    "Mir ist wichtig, dass sich Freizeit und Beruf ergänzen und miteinander vereinbar sind. An meinem Beruf schätze ich die Abwechslung, die Weiterbildungsmöglichkeiten und die Sicherheit."

    Irina B., 2. Lehrjahr

    florence

    "Persönlich ist für mich Zusammenhalt sowohl im privatem als auch im beruflichen Bereich wichtig. An meinem künftigen Beruf mag ich die Abwechslung und die wirklich gelebte Nachhaltigkeit in dieser Branche."

    Florence G., 3. Lehrjahr

    kevin

    „Wohnen“ ist gegenwärtig und auch in Zukunft ein wichtiges Thema für mich. An dem Beruf des Immobilienkaufmanns reizen mich besonders die vielfältigen Aufgabenfelder sowie die Herausforderungen neue Menschen kennenzulernen und gleichzeitig das allgemeine Wohlbefinden der Menschen mit ihren Wohn- und Lebensräumen innerhalb eines Quartiers so gut wie möglich umzusetzen."

    Kevin K., 3. Lehrjahr

    previous arrow
    next arrow